Glaube in Aktion

Christen berichten: Sarah Antoniadis

Manche Besucher der Frankenthaler Kirche des Nazareners kennen Sarah Antoniadis noch von ihrem Gemeindepraktikum bei uns im Jahr 2016. Sie hat einen deutschen und einen griechischen Pass und ist inzwischen mit der Kontaktmission Deutschland e.V. in Thessaloniki im Einsatz. In unserem Gottesdienst am 30.05.2021 hat sie ihre Arbeit in Griechenland vorgestellt. mehr lesen

Karitatives Engagement

Alabaster-Opfer

Kleine Münzen für große Ziele:

Sehr viele Gemeinden der Kirche des Nazareners wurden weltweit bereits beim Kauf oder Bau eines eigenen Gebäudes aus dem so genannten Alabaster-Opfer unterstützt. Mit Hilfe dieser speziellen Spendensammlung werden in jeder Woche vier bis fünf neue Kirchengebäude errichtet. Auch Gemeinden in Deutschland haben schon davon profitiert. Wir alle können mithelfen beim weltweiten Bau von Kirchen, Schulen, Hospitälern, Kliniken, Bibelschulen, Missionshäusern und Versammlungsräumen.

Wie funktioniert das Alabaster-Opfer? Es geht darum, das Kleingeld oder Wechselgeld, das beispielsweise beim Einkaufen übrigbleibt, zu sammeln. Jeder kann mithelfen! Unsere „Alabaster-Box“ erinnert uns daran, dass viele unserer Missionare und Gemeindeglieder in der ganzen Welt auf eine solche Unterstützung angewiesen sind.

Wer dieses Kleingeld dann einmal im Jahr als Alabaster-Opfer weitergibt, baut mit!

Es ist wirklich wunderbar und großartig, was aus den vielen kleinen Extra-Gaben schon geworden ist – und es soll weiter gehen!

Weiterführender Link: https://nazarene.org/alabaster

Weihnachtspäckchen-Aktion

Zwar mussten 2020 wegen der Corona-Pandemie viele Dinge abgesagt werden, doch die Weihnachtspäckchen-Aktion gab es wieder, wie jedes Jahr, zur Unterstützung hauptsächlich in osteuropäischen Ländern. Diesmal wurden die vom deutschen Bezirk der Kirche des Nazareners gesammelten Päckchen nach Albanien geschickt. Ein Mitarbeiter berichtet von dem gelungenen Transport, großer Freude und Dankbarkeit:

Mitte Dezember ist der Weihnachtstransport wohlbehalten in Albanien angekommen. Die 579 Weihnachtspäckchen, 149 Schulpäckchen und weitere Kisten mit Schulartikeln, selbstgestrickten Schals und Socken wurden am 17.12. entladen; bereits am 18.12. fand die erste Verteilung statt: in einer lokalen Schule in Kombinat am Rande Tiranas.

„Es war überwältigend”, berichtet unser örtlicher Kollege. „Die Kinder haben sich extrem gefreut! Und die Eltern rufen schon den ganzen Nachmittag bei mir an, um sich zu bedanken … Wir haben den Kindern die Weihnachtsbotschaft erzählt, und dass Menschen in Deutschland die Päckchen aus Liebe für sie gepackt haben.“ Daraufhin bastelten die Kinder ein Schild: „Danke von ganze herz! Dora d’Istria Schule, Tirana“.

Auch die Kinder aus dem Kinderzentrum unserer Kirche sowie in einer lokalen Kinderklinik erhielten ihre Weihnachtspäckchen. Fürs Kinderzentrum wird das mit dem bereits traditionellen Weihnachtsessen für die Kinder und ihre Familien verbunden – für viele einer der Höhepunkte des Jahres, da sich keine der Familien sonst ein Essen im Restaurant leisten könnte.

Dank an alle, die durch Päckchen, Spende oder andere Mitarbeit zum Weihnachtstransport beigetragen haben!

Weiterführender Link: http://helpinghandsev.org/engagieren/weihnachtspaeckchen/